Wir stellen uns vor

Wir sind eine noch jung gebliebene Familie mit zwei Töchtern aus dem thüringischen Buttstädt, die schon seit 1982 Hunde gezüchtet hat und Leistungssport betreibt. Unsere Hunde werden grundsätzlich in der Familie aufgezogen und gehalten. So sind unsere Hunde immer den Umgang mit Artgenossen, anderen Tieren und Kindern gewöhnt. Dadurch wird das Sozialverhalten der Hunde positiv geprägt.

 

Als ein Kindertraum zur Tat wurde und so begann es.

 

Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen.

Ernst R. Hauschka

Schon als Kind bin ich mit Hunden und anderen Haustieren aufgewachsen, meine Eltern hatten immer einen Schäferhund. In meinen jungen Jahren hegte in mir der Wusch nach einen eigenen Hund. Mein Vater meinte, dass ein Hund kein Spielzeug ist, den man in die Ecke stellen kann, wenn man keine Lust mehr hat. Später habe ich das verstanden, als Jugendlicher hatte ich doch andere Interessen, als Hunde. Glücklicherweise musste ich dann 20 Jahre warten, bis ich meinen ersten eigenen Hund hatte.

Im Jahre 1980 habe ich mich intensiv mit der Hundeanschaffung beschäftigt. Die Frage war was für einer, ein kleiner, ein großer zum Sport und so weiter. Auf mehreren Hundeausstellungen habe ich mir die verschiedenen Rassen angeschaut mit Züchtern und Besitzern gesprochen. Nach über zwei Jahren der Suche das Lesen in Büchern stand fest ein Dobermann soll es sein und Hundesport will ich mit ihm machen. Nochmals vergingen 12 Monate, bis ich den ersten Welpen gekauft habe. Es war Apoll vom Gläserloch ein braun-roter Rüde.                                                                                 Apoll vom Gläserloch

Mit dem Einzug des Welpen änderte sich bei uns mit einem Schlag alles, er musste erzogen und ausgebildet werden. Unzählige Ausbildungsstunden vergangen, bis wir mit ihm die Fährtenhundeprüfung I 1985 mit Erfolg ablegen konnten. Wir nahmen auch regelmäßig mit großem Erfolg an Ausstellungen teil, DDR-Siegerausstellung und anderen. Auch der Weg in die osteuropäischen Ländern war für uns nicht soweit.

1986 haben wir uns dann noch eine braun-rote Hündin Tina vom Schlangenberg angeschafft. Bei ihrer Ausbildung ging alles etwas einfacher, wir hatten ja schon Erfahrungen gesammelt. Im Jahre 1988 hat Tina die Schutzhundeprüfung II erfolgreich abgelegt. Unsere Hunde haben viele Siege erreicht. Am 08.08.1988 haben wir dann unseren Zwinger gegründet.

Mit dem ZIEL:

Gesunde, sportliche und wesensfeste Hunde entsprechend Rassestandard zu züchten. Alle Welpen wurden in der Familie aufgezogen, mit dem ständigen Kontakt zu anderen Menschen, Kindern, Hunden und anderen Haustieren. Regelmäßige Untersuchungen durch den Tierarzt waren und sind immer noch für uns selbstverständlich.

Diese Ziele verfolgen wir auch heute noch bei unserer Airedale-Terrier Zucht.

1989 holten wir uns noch einen Welpen Ivo vom Zillertal schwarz-rot, er verstarb nach einem Nierenkrebs im Jahr 1995.

1990 mit der Vereinigung der beiden Deutschen Staaten wurden auch die Zuchtrichtlinien geändert: Kopierverbot beim Dobermann, die SGH (Sektion für das Gebrauchshundewesen) lösten sich wie die Ortsgruppen vieler Orts auf. Und wir zogen aus der Rhön zurück nach Buttstädt. Wir beschlossen uns erst einmal einen Überblick zu verschaffen und stellten die Zucht vorerst ein. In den nächsten Jahren betrieben wir noch aktiver Hundesport. Mit zunehmendem Alter unserer Hunde mussten wir 1992 den Hundesport einstellen, sie waren bis zum Tot 1995 unsere ständigen Begleiter.

1995 holten wir uns nochmal eine 5 Jahre alte Zuchthündin, schwarz-rot, mit dem Namen Tina von der Fixe Idee. Diese verstarb dann im Sommer 2000.

Mit dem Tot unserer letzten Dobermannhündin stand wieder die Frage: Holen wir uns einen neuen Hund, welche Rasse und haben wir Zeit für ihn. Wieder besuchten wir Hundeausstellungen, Bücher wurden gelesen und über die Rasse gesprochen. Die Entscheidung war im Jahre 2002 gefallen, ein Airedale-Terrier sollte es sein. Der anhänglich, gelehrig, friedlich, ausgeglichen, kaum bellt, aber auch mutig, Beschützer und Begleiter der Familie ist, sowie beim regelmäßigen Trimmen nicht haart. All diese Eigenschaften verkörpert der Airedale-Terrier, der auch als König der Terrier gern bezeichnet wird. 2002 haben wir einen Vertreter dieser edlen Rasse uns zugelegt. Den Rüden Gary vom Dippold, der nun seit dem 05.09.2004 die Zuchtzulassungsprüfung erfolgreich abgelegt hat und als Deckrüde bis zu seinem Tote am 16.11.2013 zur Verfügung stand. Jali vom Dippold, eine Hündin kam 2004 zu uns, sie hat am 04.09.2005 die Zuchtzulassungsprüfung bestanden und sie ist unsere Stammzuchthündin, jetzt natürlich im Ruhestand. Aktuell haben wir eine Zuchthündin Chaniya-Chiue vom Herzteich, gewurfen am 25.04.2009

Seit 2002 sind wir im KfT (Klub für Terrier) Mitglied und seit 2005 haben wir die Zuchterlaubnis. An unseren Zuchtzielen hat sich nichts geändert, gesunde, freundliche, sportliche, umweltsichere Hunde zu züchten. Siehe Welpenseite. Unsere Hunde leben alle mit uns im Haus und können das 2000qm großen Grundstück frei nutzen.

2007 hatten wir unter dem Zwingernamen VOM HERZTEICH den Ersten erfolgreichen Wurf mit Jali vom Dippold und Gary vom Dippold.

Sie möchten uns näher kennen lernen, noch mehr über unsere Hunde wissen, dann besuchen Sie uns einfach einmal. Sie sind herzlich bei uns willkommen. Den Weg zu uns finden Sie über den Link Anfahrt.

aire_sitting

Aktuelles

Welpen

Zuchthündin

Unsere Hunde

In Erinnerung

Anfahrt

Befreundete Links

Gästebuch

Impressum

Start

vom herzteich© 2005